Das Unternehmen

Historie

Betriebsgründung

Heinrich Maier gründete im Jahre 1952 die Firma Heinrich Maier Bisingen Trikotwarenfabrik mit 6 Mitarbeitern. Einer davon ist Sohn Heinz Maier als kaufmännischer Angestellter. Schnell mauserte sich der Kleinbetrieb zu einem ansehnlichen Unternehmen, das mitte der 70er Jahre 50 Mitarbeiter und etliche Heimarbeiterinnen beschäftigte. Von Anfang an wurden in der hauseigenen Strickerei und Wirkerei eigene Stoffe für die Produktion hergestellt. Nach der Heirat von Heinz und Margret Maier, arbeitete natürlich auch Margret Maier im Familienbetrieb ihres Schwiegervaters mit.












Nachfolge

Im Jahre 1988 übernimmt Heinz Maier den Betrieb. Heinz Maier führt das Familienunternehmen in gewohnter Tradition zusammen mit seiner Frau Margret Maier weiter.


Neben der Arbeit in der Produktion, ist Margret Maier maßgeblich für die Bemusterung zuständig. Dabei wird Sie von der ganzen Familie unterstützt. So ist es auch zu erklären, dass Tochter Ursel Binder geb. Maier sich früh mit dem Unternehmen identifizierte. Nach der Schule absolvierte Ursel Binder eine Damenschneiderlehre mit Auszeichnung. Ober- und Unterbekleidung für Babys sind das Hauptgeschäft. Seitdem füllt die Produktpalette ganze Katalogseiten bei führenden Versandhäusern. Zunehmende ausländische Konkurrenz zwangen die Familie zu einer Neuausrichtung des Unternehmens. Dies ist dadurch gelungen, dass man auf umweltfreundliche Produktion und Produkte umgestiegen ist, und sich somit von der problematischen, belasteten Massenproduktion absetzen konnte.

Heute

Die Maier Textil GmbH unter der Geschäftsführung von Ursel Binder geb. Maier Frau Binder hat ihren Beruf von der Pike auf gelernt. Als gelernte Damenschneiderin und dem erfolgreichen Studium zur Bekleidungstechnikerin hat Sie die besten Voraussetzungen, um das Unternehmen zukunftssicher weiterzuführen. Als Mutter zweier Kinder weiß sie genau, was Neugeborenen und Babys an Bekleidung gut tut.

Ursel Binder hat die Umfirmierung zur weiteren Spezialisierung genutzt. Ihre Ziele sind:

  • Umweltbewusste Produktion
  • Schadstofffreie Produkte die besonders für allergieerkrankte Babys geeignet sind
  • Flatlock-Nähte, die den Juckreiz und Druckstellen vermeiden.
  • Strampler
  • Baby- und Kinderschlafanzüge
  • Spezialanfertigungen aller Art wie z.B. Still- und Lagerungskissen oder OP-Rollis.